Dies & das

Mir beliebte Geräusche

Mir beliebte Geräusche

Mir beliebte Geräusche. Damit sind jetzt nicht unbedingt nur Klänge wie Vogelgezwitscher gemeint. So liebe ich z.B. das Verschlussgeräusch meiner Spiegelreflexkamera; und der Klang eines Alt-Saxophons bringt mein Inneres zum Schwingen. Das Klicken meines Verstärkers beim Ein- und Auschalten gefällt mir ebenso.

Worauf ich aber total abfahre, ist das Geräusch von zufallenden Türen in den amerikanischen Serien, die ich im TV schaue. Das gefällt mir natürlich nur, wenn die Türen nicht zugeknallt werden 😉

Und es gibt Menschen, die mir beliebte Geräusche erzeugen, also eine angenehme Stimme haben – und ich kenne welche, deren Stimmen ich nicht mag. Also gar nicht. Unschöne Stimmen haben z.B. Verona Pooth und Heidi Klum. Aber mir sind natürlich auch persönlich einige bekannt.

Der Ton macht die Musik

Dieses Sprichwort kennen wir alle. Eigentlich bezieht es sich auf den Ton, den wir miteinander pflegen. Aber hier passt es auch gut. Ich überlege gerade, welche Geräusche ich noch mag oder nicht mag… In der Zwischenzeit kannst du ja ebenfalls überlegen, auf welche Klänge und Geräusche du so stehst (oder eben nicht).

Ach ja, ich lausche gerne dem Regen – am liebsten, wenn ich im Bett liege oder auf dem Balkon stehe oder sonstwo geschützt bin. Das Zufallen meiner Kühlschranktür gefällt mir übrigens auch sowie das Klicken meiner Computermaus. So klicke ich beim Surfen im Internet gerne dies und das an.

Was ich natürlich nicht gerne höre, ist mein Tinnitus, der mich momentan aber nicht so sehr ärgert. Ebenso ätzend finde ich das Martinshorn, da muss ich mir immer die Ohren zuhalten. Und dann gibt es noch die üblichen Verdächtigen wie z.B. wenn die Kreide an der Tafel kratzt oder mit den Fingernägeln auf Glas zu kratzen.

Mir beliebte Geräusche

Bestimmt fallen mir später noch weitere Geräusche ein, die ich mag – oder nicht mag. Sind dir auch schon welche eingefallen? Man kann übrigens auch wohltuende „Geräusche” erzeugen, ohne einen Laut von sich zu geben. Was ich meine? Ich rede von „Klangwellen” der Zuneigung, wenn man sich nahekommt. Da braucht es keine Worte, die Geräusche machen.

In diesem Sinne, hör’ gut zu 😊❤️

Schreibe einen Kommentar

Deine Emailadresse wird nicht veröffentlicht. Bitte beachte meine Datenschutzerklärung.