Dies & das

Das Problem dieser Welt

das Problem dieser Welt - Charles Bukowski

Das Problem dieser Welt hat Charles Bukowski einmal sehr gut beschrieben. Gerade jetzt in der Pandemiekrise, der rassistischen Übergriffe bis hin zum Mord an George Floyd und dem Handeln des amerikanischen Präsidenten. Und der ganzen dummen Kommentare, die man in den sozialen Medien lesen kann.

Momentan habe ich viel Zeit und informiere mich z.B. bei Facebook, Instagram und Twitter über die Lage hier in Deutschland und der Welt. Des öfteren lese ich auch die Kommentare unter den Nachrichten von ARD, ZDF und ähnlichen Nachrichtenportalen. Da kann ich echt oft nur den Kopf schütteln, welchen Stuss manche so von sich geben.

Z.B. was den Virologen Prof. Dr. Christian Drosten betrifft: Da motzen welche, als er mal seine Meinung revidiert. Ja nu, das Kackvirus ist nun mal neu, da kann man beim Forschen schon mal neue Einsichten gewinnen.

Oder das jüngste Beispiel: die neue Corona-Warn-App. Dass man diese nicht für sämtliche Smartphones jeglicher Altersklasse programmieren kann, sollte eigentlich verständlich sein. Aber nein, da wird gemeckert, was das Zeug hält und nicht verstanden, dass ältere Handys gar nicht das Zeug (Software und Hardware) haben, damit die App laufen kann. Siehe Bluetooth LE (Low Energy). Das ist z.B. bei iPhones, die 2014 hergestellt wurden, nunmal nicht verbaut.

Das Problem dieser Welt

Dazu gehören z.B. auch die Führungskräfte so mancher Länder. Als da wären z.B. der amerikanische Präsident Donald Trump und der brasilianische Staatspräsident Jair Bolsonaro. Letzterer heißt auch noch mit Zweitnamen „Messias”. Na, das passt ja wie Arsch auf Eimer, denn er lässt den Regenwald abholzen und leugnet Corona.

Auch Donald Trump hatte anfangs das Virus geleugnet und runtergespielt. Außerdem ist er sehr aktiv in den sozialen Medien wie Twitter. Dort behauptete er vor kurzem, dass die Briefwahl den Wahlbetrug fördere. Daraufhin versah Twitter den Tweet mit einem Link mit dem Hinweis „Erfahren Sie die Fakten über die Briefwahl”. Ein anderer seiner Tweets wurde wegen Gewaltverherrlichung gekennzeichnet. Trump reagierte promt und drohte, Twitter schließen zu lassen bzw. ein Gesetz zu erlassen, welches für Twitter sehr hinderlich wäre.

Facebook hat die Ergüsse des amerikanischen Präsidenten bislang immer stehen lassen (deshalb streikten etliche Mitarbeiter) – bis vorgestern. Da liefen nämlich Wahlkampfanzeigen, die Facebook aus gutem Grund löschte. Bitte weiter so, Twitter und Facebook!

Wenn ich nur schon die Fratze des Donald Trump sehe, wird mir schlecht. Ist ein Foto von ihm in der Timeline, muss ich immer ganz schnell weiterscrollen. Und wenn er redet, muss ich mich fast übergeben. Dieser Mensch ist ein böses, unerzogenes Blag. Dumm noch dazu. Mir ist bis heute un_ver_ständ_lich, wie solch ein Mensch Präsident von Amerika werden konnte. Ist mir echt schleierhaft. Es bleibt nur zu hoffen, dass er am 3. November d.J. abgewählt wird.

Heute abend tritt er nach längerer Zeit vor seinen Fans auf. Dass die Pandemie noch längst nicht vorbei ist, ist ihm dabei scheißegal. So wie er sich während friedlicher Proteste den Weg zu einem Fotoshooting vor einer Kirche – bei der er eine Bibel in der Hand hielt – mit Tränengas freibomben ließ. Was für ein Wichser.

Bevor ich mich nun in Rage schreibe, mache ich an dieser Stelle mal lieber Schluss… 😉

Mach’s gut! Bis bald.

🧡

Schreibe einen Kommentar

Deine Emailadresse wird nicht veröffentlicht. Bitte beachte meine Datenschutzerklärung.